Schulbiologiezentrum des Landkreises Marburg-Biedenkopf  

 

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Homepage
und laden Sie ein, unser vielfältiges Angebot kennen zu lernen

 

 

 

Das Schulbiologiezentraum auf dem 20. Biedenkopfer Garten-
und Pflanzenmarkt am 6. Mai 2018

Unser Mitmachstand stand ganz unter dem Motto
"Zauber der Verwandlung -Schmetterlinge" 


Schmetterlinge sind unter den Insekten die Sympathieträger - bunt und schillernd faszinieren sie Jung und Alt. Und doch gelten 80 % der insgesamt 190 einheimischen Tagfalter als bedroht, denn Schmetterlinge stellen häufig sehr hohe Ansprüche an ihre Umgebung (Quelle: BUND NRW).

An unserem Stand konnten Kleine und Große die schillernde Welt der Schmetterlinge erleben und ihre Kenntnisse spielerisch erweitern. Ein spannendes Namensquiz zu den verschiedenen Schmetterlingsarten und ein Schmetterlingsquartett, in dem die Besucher zum Beispiel herausfinden können, welche Raupe Brennnessel mag, sorgten für interessante Einblicke. Die Futterpflanzen der Raupen und Falter wurden ausgestellt und konnten auch erworben werden.


Die absolute Besonderheit:

Die lebendigen Raupen, Puppen und Schmetterlinge
des einheimischen Distelfalters konnten hautnah in
Minivolieren betrachtet werden.
Anhand der lebenden Tiere vollzogen
Jung und Alt mit großem Interesse die
Entwicklung anschaulich nach.
Dies ist in der Natur so kaum möglich und war für alle Besucher
ein AHA-Erlebnis der besonderen Art!

Personalwechsel im Schulbiologiezentrum
nach fast 30 Jahren

Antje Schuback, unsere langjährige Gärtnerin im Schulbiologiezentrum, ging Ende des vergangenen Jahres in den wohlverdienten Ruhestand. Unzählige Kinder und Jugendliche und auch Lehrer konnten sich in dieser Zeit ihres Fachwissens und ihrer Unterstützung unter anderem in der Schulgartenarbeit und Projektarbeit sicher sein. Mit viel Geduld und großer Verlässlichkeit stand sie stets mit Rat und Tat zur Seite, wenn jemand ihre Hilfe oder Mitarbeit benötigte.

Wir freuen uns, Ihnen Herrn Stefan Schmidt an dieser Stelle vorstellen zu dürfen, der die Stelle von Frau Schuback am 15.01.2018 übernommen hat. Die Schwerpunkte der Tätigkeiten des aus dem hessischen Hinterland stammenden Zierpflanzengärtners lagen zuvor im Garten- und Landschaftsbau sowie im Unterglasanbau von Versuchspflanzen.